Segeltörn durch die Kornaten

Wer sagt einem schon, dass man einmal mit einer gebürtigen Kroatin verheiratet sein wird! Kennen gelernt haben wir uns auf einem Dax Seminar in Berlin. Amors Pfeil hat eben seine eigenen Wege. Bevor ich meine Herzensdame traf, hatte ich keine Ahnung, welche Orte es in Kroatien gibt. Aber nachdem ich als Kroatienurlauber einiges erforscht habe, kann ich nur sagen: Man verpasst etwas, wenn man es nicht kennt!

Unseren Urlaub im letzten Jahr verbrachten wir teilweise bei der Familie meiner Frau, die nahe Rijeka lebt. Anschließend segelten wir mit unserem Sohn durch die Kornaten. Den Motorsegler hatten wir gechartert. Meine Frau hatte noch nie längere Zeit auf einem Boot gelebt und hatte zuerst Ängste – aber sie wollte mir unbedingt die schöne Landschaft zeigen, in der sie groß geworden ist. Es sollte nach Zadar gehen. Unterwegs wollten wir alles ansehen, was am Wegesrand lang. Der Motorsegler erwies sich als komfortabel. Die Kvarner Bucht ist für viele Segeltörns gut, denn sie bietet an die 1000 Inseln zum Erkunden! Schönere Seiten kann man der kroatischen Küste kaum abgewinnen. Dem kurzen Kennenlernen bei einem Landgang folgt unweigerlich der Wunsch, die eine oder andere Insel näher kennen zu lernen. Und schon ist das nächste Urlaubsziel festgelegt! Die Badebuchten hier sind einfach fabelhaft und die malerischen Hafenstädtchen, die wir passierten, ließen mein Fotografenherz höher schlagen. Nirgends in Deutschland gib es Vergleichbares! Der Nationalpark der Kornateninseln ist ebenfalls mehr als sehenswert. Ich hatte Natur nie als wild-romantisch begriffen und mir nie die Zeit genommen, wie wirklich zu erleben.

Nach der Einschiffung im Hafen von Rijeka ging es gleich zur Insel Krk, wo wir das erste Mal baden gingen. Mich überraschte das kristallklare Wasser. Anschließend besuchten wir den Hauptort auf Krk und ich begann, mich wie im Traumland zu fühlen! Als nächste Station eroberten wie die Insel Rab. Mittlerweile hatte meine Frau sich an Bord eingewöhnt. Ich hatte den ersten Sonnenbrand. Unser Sohn hatte gleichaltrige Freunde an Bord gefunden und ging seiner eigenen Wege. Wir bummelten abends durch die Altstadt von Rab und genossen den kühlenden Schatten der markanten Glockentürme. Ich war restlos begeistert von dieser Landschaft und fragte mich, warum ich mich Jahre lang auf Ibiza und Mallorca gelangweilt hatte, wo ich einfach nicht hinpasste. Hier, in dieser kleinen Gruppe, wo man schnell Kontakt schloss, gefiel es mir viel besser! Ich erfuhr viel über die Region und das Land. Sali, der Hauptort der Insel Dugi entführte uns auf eine lange und schmale Insel, die wir erkundeten. Hier hätte ich gerne eine Blockhütte!

Endlich ging es in den Nationalpark der Kornaten. 147 Inseln mit vielen Riffen lagen vor uns, zauberhafte Badebuchten präsentierten sich unseren Augen. Der Tag hatte 24 herrliche Stunden und wir ankerten in wild-romantischer Gegend im Zadar-Archipel, über uns Felsenmassive, unter uns das azurblaue Meer. Es war schier unglaublich! Noch unglaublicher waren die Delfine, die wir auf der Weiterfahrt nach Losinj erleben durften. Mein Sohn war glückselig und sprach tagelang von nichts anderem! Die Nachbarinsel Cres war unser nächstes Ziel. War bislang meine geliebte Ferienwohnung auf Mallorca mein Lieblingsdomizil, habe ich mich mittlerweile schwer in Kroatien verliebt…

This entry was posted in Kornaten and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *